01
02
03
04
05
06
07
08
09
10

Gipfeltreffen der Branchen-Vorsitzenden Estrich - Parkett - Belag

Enge Zusammenarbeit der Verbände des Bodenbaus bekräftigt

GipfeltreffenAm Rande der BEB-Sachverständigentagung in Schweinfurt trafen sich die Vorsitzenden der Spitzenverbände und Institutionen der bauausführenden Unternehmen des Bodenbaus zu einem Meinungs- und Gedankenaustausch. Bereits seit einigen Jahren sind der Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik (ZVPF) und der Bundesverband Estrich und Belag (BEB) unter einem Dach in Troisdorf beheimatet. Der heutige ZVPF-Bundesinnungsmeister Peter F. Fendt ist zugleich auch BEB-Vorstandsmitglied. Auf der Ebene der BEB-Arbeitskreise besteht heute bereits eine enge Verzahnung zwischen den BEB und ZVPF-Experten der Branche. Zuletzt dokumentierte sich dies erneut durch die gemeinsame Herausgabe des BEB-Arbeits- und Hinweisblattes zum Thema der Fertigteilestriche aus Holzwerkstoffen.

Zukünftig sollen solche Veröffentlichungen auch unter Beteiligung der Bundesfachgruppe Estrich und Belag im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) erarbeitet und herausgegeben werden. Garant für diese engere Zusammenarbeit wird sicherlich der neue Bundesfachgruppenleiter Dipl.-Ing. Simon Thanner sein, der auch zugleich Obmann des BEB-AK "Sachverständige" ist.

Die gute und enge Kooperation mit der Bundesfachschule Estrich und Belag (BFS), dessen Vorsitzender Michael Ruhland ist, wurde seitens der Vorsitzenden der bauausführenden Verbände bekräftigt. Insbesondere die Förderung der Aus- und Weiterbildung in der Branche ist ein Hauptanliegen der Vorsitzenden.

Gerade angesichts der zunehmend drückenden Probleme in der Branche sieht der BEB-Vorsitzende Heinz Schmitt (bis 05/2015) den weiteren engen Schulterschluss der Interessenvertetungen des Bodenbaus als sehr wichtig an. Mit Blick auf die positive Dynamik des Kompetenzzentrums des Bodenbaus in Troisdorf hält es der BEB/ZVPF-Geschäftsführer Edgar Leonhardt für unerlässlich, seitens der Verbände diese zukunftsfähige dienstleistungsorientierte Plattform für die Branche weiter zu entwickeln.

Zurück